Apple interpretiert die PAngV

Da schlendert man durch den virtuellen Laden von Apple und entscheidet sich zum Kauf eines Musiktitels und muss feststellen, dass Apple ganz offenbar eine ureigene Interpretation von der Korrektheit von Preisangaben zu haben hat. Konkret ging es in diesem Fall um „Chasing Pirates“ von Norah. Sieht im iTunes Store auch eigentlich alles gut aus:

The Fall im iTunes Store

Dumm nur, wenn man dann versucht, den Titel auch zu kaufen. Denn dann kann sich Apple leider nicht mehr an den Preis erinnern und will jetzt plötzlich mehr Geld sehen.

The Fall Preisproblem

Nach meiner Rechtsauffassung ist das nicht in Ordnung, in Bezug auf die Preisangabenverordnung, denn es kann nicht sein, dass im Shop in anderer Preis angezeigt wird, als der, der letztlich verlangt wird. Aber, weil der Store ja in Luxenburg betrieben wird, interessiert sich in Deutschland wieder einmal niemand dafür.

Dieser Beitrag wurde unter EDV-Stuff abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.