MasterCard SecureCode, Simyo und die Commerzbank

Es gibt Dinge, die mich einfach nur aufregen. Vollkommen bescheuerte Abläufe gepaart mit technischen Störungen gehören definitiv dazu.

Heute kommt dem Konglomerat aus Simyo, der MasterCard und der Commerzbank diese zweifelhafte Ehre zu.Für verschiedene Tests habe ich hier Simyo-Karten herumfliegen, damit die in Handy eingesetzt werden können, die ich versuchsweise in Betrieb nehme oder damit einfach „herumspielen“ will. Das Problem dabei ist, dass ich das Guthaben auf den Karten niemals abtelefonieren kann und so kommen regelmäßig 15 € (der Mindestladebetrag) oben auf drauf damit die Karten nicht abgeschaltet werden.

Heute war es wieder einmal soweit. Simyo schickt eine SMS, dass ich nur durch sofortige Reaktion eine Abschaltung vermeiden könne. Also gut…

Die Commerzbank hatte letztes Jahr deutlich zu viel Geld und tauschte gerade getauschte Visa-Karten gegen Master-Card-Karten aus. Mit Chip und sonstigem Unfug.

Bei Simyo war noch die Visa eingetragen, also erst einmal die Karte ändern. Dankste! Da tun sich direkt Hürden auf.

Der erste Versuch

Neue Daten eingetragen, Daten übernehmen. Es geht eine Seite auf, die optisch an 1980 erinnert und behauptet von der Commerzbank zu sein. Die Seite hat ein SSL-Zertifikat und scheint wirklich von der Bank zu stammen.

Paradox an der Nummer: Simyo hat ein Extended-SSL-Zertifikat, die Verbindung wird also beim Aufruf der Bank weniger vertrauenswürdig.

Ich soll mich für SecureCode registrieren. Will ich das? Und vor allen Dingen wozu sollte ich das wollen?

Ein Klick auf weiter endet dann in der Meldung, dass Simyo die Karte nicht verwenden kann, weil sie nicht verifiziert werden konnte. Naja, stimmt ja auch, geht aber bei tausenden anderen Shops auch ohne.

Der zweite Versuch

Also nochmal das Ganze. Ich füge mich in mein Schicksal und starte die Registrierung… Vielen Dank an dieser Stelle an Simyo, die zwar in der Übersicht die neue Karte bereits gespeichert haben aber die Daten wieder auf die alte Karte zurücksetzen sobald man die Einstellungen öffnet.

Die nächste Freude bereitet mir die Commerzbank. Nachdem alle Daten eingegeben worden sind bedankt sich die Bank mit einer Fehlermeldung. Die Kontonummer sei falsch. Was mag die Ursache sein? Nun, vor einiger Zeit hat die Bank Kontonummern mit Nullen aufgefüllt (lagen wohl im Vorstand zu viele davon rum) und genau diese Nullen will sie jetzt exakt eingegeben haben. Also nochmal…

Der dritte Versuch

Ich bin ja ein geduldiger Mensch, aber in mir manifestiert sich der Plan, die SIM-Karte deaktivieren zu lassen, das Guthaben rausklagen zu lassen und einfach eine neue Karte zu bestellen.

Also nochmal die Daten eingeben und ganz besonders auf die Nullen achten.

Jetzt beweist die Commerzbank wieder ihre geballte Kompetenz in Online-Angelegenheiten. Es erscheint eine Fehlermeldung: Dieser Dienst steht derzeit leider nicht zu Verfügung. Sakrament!

Der Reload-Button vermeldet dann, dass die Sitzung jetzt ungültig ist.

Der vierte Versuch

Ich bekomme langsam die Wut… Meine Zeit ist nicht umsonst und diese Veranstaltung geht jetzt schon über 10 Minuten.

Da sich die Registrierung für diesen SecureCode-Unfug in einem neuen Fenster geöffnet hatte, klicke ich im Hauptfenster nochmal auf die Registrierung…

Diesmal sieht alles gut aus, Daten nochmal alle eingeben, dann die Registrierung bestätigen und es dauert erst einmal. Vermutlich rennt jetzt irgendwo ein gelber Zwerg zum Aktenschrank…

Na, ratet mal… Fehler! Ihre Sitzung ist abgelaufen.

Der fünfte Versuch

Geht’s noch? Ich beginne unauffällig nach einer versteckten Kamera zu suchen… Das kann überhaupt nicht mehr normal sein!

Hallo Simyo, da bin ich wieder!

Ich darf also wieder die Kreditkartendaten eingeben, darf wieder die Registrierung starten… Auch wenn ich schon nicht mehr daran geglaubt habe, so geht dieses Mal die Registrierung weiter. Kontaktdaten eingeben, Bedingungen abnicken, Kennwörter vergeben und so weiter und so fort. Das ganze Theater nur um eine SIM-Karte aufzuladen, man fasst es nicht.

Und… Heureka! Simyo erlaubt mir jetzt, die Karte für die Aufladung von Guthaben zu verwenden, das ich sowieso niemals verbrauchen werde.

Ich würde mir wünschen, das die Commerzbank die ganze Kohle, die sie vom Staat bekommen hat für mehr Online-Kompetenz einsetzen und das Personal ordentlich behandeln würde. Alle zwei Jahre einen neuen Berater zu bekommen ist nämlich auch so ein Thema, bei dem es mir die Halsschlagader auf Überdruck legt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.